Quicktipp: Mit den Knochen Musik hören – im Audioversum in Innsbruck

Als ich bei den Vorbereitungen zu meiner Städtereise nach Innsbruck das erste Mal über das Audioversum las, wusste ich: Da muss ich hin! Das Audioversum ist nämlich eine interaktive Ausstellung rund ums Gehör. Mich fasziniert der menschliche Körper, also ganz klar, dass ich auch etwas mehr über das Gehör wissen wollte.

Der Eingang zum Audioversum auf der Wilhelm-Greil-Straße ist etwas unscheinbar, was aber vor allem daran liegt, dass ich mit etwas Größerem gerechnet hatte. Rasch zahlte ich meinen Eintritt (6,50€/ermäßigt 5€), verstaute meine Sachen in den Spind und ging die “Klangtreppe” zu den Ausstellungräumen hinauf, auf der mich auf jeder Stufe Innsbrucker Alltagsgeräusche begleiteten. Offensichtlich hatte ich Glück, denn es war gerade nicht viel los, so dass mir eine Mitarbeiterin alle Exponate erklären und vorführen konnte.  Ich konnte Alltagsgeräusche “erfühlen”, in einem Spiel mit meinem Gehör Vögel fangen, Geräusch erraten, und vieles mehr. Ganz besonders beeindruckt haben mich allerdings diese 4 Stationen:

© Pressefoto Audioversum© Pressefoto Audioversum

1. Das Virtuelle Ohr

Hier erzeugt man selbst Geräusche und kann direkt in einer virtuellen 3D-Darstellung sehr detailliert verfolgen, wie der Schall vom Ohr bis zum Gehirn umgesetzt wird. Ich fand es total spannend, zu sehen, wie das Trommelfell vibriert, Hammer, Amboss und Steigbügel in Bewegung geraten und die Haarzellen in der Hörschnecke, den Schall in Nervenimpulse umwandeln.

2. Knochenleitung

Man kann mit den Knochen Musik hören. Kein Witz. An einer Wand angebrachte Trichter übertragen den Schall und wenn man die Stirn, das Kinn oder irgendeinen anderen Knochen an diesen Trichter hält, hört man (trotz zugehaltenen Ohren) die Musik. Irre.

© Pressefoto Audioversum

© Pressefoto Audioversum

3. Haarzellen-Musik

Im Ohr befinden sich die wichtigen Haarzellen, die, einmal zerstört, nie wieder nachwachsen. Aber wie hört sich die Musik an, wenn ich z.B. plötzlich keine Obertöne mehr höre? Hier kannst du’s ausprobieren. …und hoffen, dass deine Haarzellen lange gesund bleiben.

© Pressefoto Audioversum

© Pressefoto Audioversum

4. Gehör(t)

Und wie fühlt sich der Alltag an, wenn das Gehör nachlässt? Ein Film zeigt verschiedene Situationen mit Innsbrucker Alltagsgeräuschen und blendet stufenweise immer mehr Geräusche aus.

Fazit:

Das Audioversum ist auf jeden Fall einen Besuch wert, vor allem wenn man mit Kindern in Innsbruck unterwegs ist. Der Eintritt ist nicht unbedingt günstig, für eine Ausstellung mit der man in gut einer Stunde durch ist, aber selten ist mir von einer Ausstellung so viel im Gedächtnis hängen geblieben. Es macht einfach Spaß, die Dinge selbst zu erfahren.

Audioversum
Wilhelm-Greil-Str. 23
A-6020 Innsbruck
Webseite: http://www.audioversum.at/

Disclaimer: Zu dieser Reise wurde ich eingeladen von Tirol Werbung. Vielen Dank dafür!

flattr this!

1 comment » Write a comment

  1. Pingback: Audioversum Innsbruck, ein Quicktipp von Ulrike Pagerblog.innsbruck DE

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>